Vor dem Frühling

Hinterlasse einen Kommentar

Straßenkarneval

Morgen tobt in Düsseldorf der wahre Karneval. Straßenkarneval auf der Kö. Tolle Kostüme, tolle Leute. Üble Musik.Kein Fernsehen. Kein Prinz, keine Bürgermeister. Keine roten, grünen, blauen Funken. kein Täterä

Hinterlasse einen Kommentar

Formel Elektro

Ich bin dafür, Formel 1 Rennen auf Elektro-Autos umzustellen. Lautlos. Und die Boxenstopps würden interessanter. Denn zum Reifenwechsel gesellte sich der Batteriewechsel.

Hinterlasse einen Kommentar

Holunder

Hinterlasse einen Kommentar

So ein Heer braucht Feinde. Und wenn man keine hat, dann macht man sich welche.

Hinterlasse einen Kommentar

Immer diese Jazzer

Hinterlasse einen Kommentar

Wenn Kühe nur zwei Beine hätten, dann hätten sie auch Flügel. Das Gleiche gilt für Pferde.

Hinterlasse einen Kommentar

Schmerzhafte Hirnverklebung

Ich habe so viele räudig schlechte Krimis gesehen, dass ich heute erst gar nicht versuche, einen Krimi zu gucken und ich bin mir sicher, dass ich maximal einen sehenswerten Krimi im Jahr verpasse. Das Risiko gehe ich gerne ein, erspare ich mir doch jede Menge Müll, mit dem ich meine Ganglien verklebte..

Hinterlasse einen Kommentar

Banane

Eine Banane am Morgen. Und dann raus ins samstägliche Treiben; sich anonymisiert ins Hausfrauenflachrennen einordnen. Fotos? Vielleicht.

Hinterlasse einen Kommentar

Impulsreferat Professor Kruse, Zeitzeichenkongress

Hinterlasse einen Kommentar

Berliner

Hinterlasse einen Kommentar

Unerwartet

Ich sitz da auf einem Mäuerchen mit Blick auf den Rhein. Um mich herum ist Wiese. Ruhe. Nur das Rauschen einer fernen Straße. Ein Windhauch. Dann die Sonne, die periodisch hell und wärmend zwischen den weiß-grauen Wolkenfeldern hervorkommt und auf meine Haut trifft. Die Wolken zeichnen ein immer wieder unterschiedliches Licht auf den Rhein, auf das Vorflutgelände. Ich denke an nichts.

Ein Auge registriert eine unbestimmte Bewegung außerhalb des von ihm eingenommenen Focus’. Ich wende mich der vermeintlichen Bewegung zu. Nichts. Dann doch. Krümel von Erde wachsen aus dem Gras. Und dann wieder und wieder. Ich schaue gespannt zu, wie ein Maulwurfshügel entsteht

Ich habe auf nichts gewartet und war mit mir und der Welt zufrieden. Und dann so ein Geschenk.

Hinterlasse einen Kommentar

So sieht’s aus

Hinterlasse einen Kommentar

Der Frühling kommt mit Brausen

Hinterlasse einen Kommentar

Düsseldorf 23.02.17 – 07:30h 12°C

Die Amseln singen ihr Morgenlied. Die Rabenkrähen krächzen reviermarkierend nur übertönt von den Halsbandsittichen auf ihrem Weg von den Schlafbäumen ins Fressrevier.
Der Orkan kommt, wenn er kommt, erst am späten Nachmittag, sagen die Wetterfrösche.
Guten Morgen allerseits und einen guten Tag.

Hinterlasse einen Kommentar

In der Karnevalszeit essen Rheinländer Berliner.

2 Kommentare

Slam STEWART & His Trio “ Oh Me , Oh My , Oh Gosh “ !!!

Veröffentlicht unter Allgemein, Musik | Hinterlasse einen Kommentar

Die Vögel zwitschern trotz grau dahin fegender Wolken und patschendem Regen.

Hinterlasse einen Kommentar

Substanz

So ein Magenbitter auf ein leeres Hirn verlangt nach einem Taschentuch. Weiß der Knoblauch, woher diese sinnvolle Reaktion ihren Ursprung hat. Ich sag nur „Holzkohle“ und überhaupt Polymere.

Hinterlasse einen Kommentar

Über den Waschbeckenrand gebeugt zu lesen

Wenn Goldfische sich die Zähne putzen, trübt sich das Aquariumwasser. Deshalb ist man dazu übergegangen, Goldfische vermehrt in Gartenteichen zu halten. Dort werden sie auch wesentlich größer und wenn man Glück hat, entwickeln sie sich zu schleierschwänzigen Fleckfischen. Doch eins bleibt, nämlich das, was Fische so sympathisch macht. Das Schweigen. Letzteres gilt auch für den begehrtesten der Karpfenfische, den Koi. Der Koi ist dem zu empfehlen, der gleichzeitig Katzen sein eigen nennt. Der Koi ist so groß, dass Katzen ihn fürchten und nicht mal den Versuch machen, ihn zu fressen. Es sei denn, es handelt sich um einen indischen Tiger. Aber wer hält sich schon einen indischen Tiger? Das alleine schon deshalb, weil Pferdefleisch so rar geworden ist. Es fehlen einfach die ausgedehnten Weiden, die man neben dem tropischen Urwald für den Tiger für die Pferde bereitstellen müsste. Für den Koi brauchte man selbstverständlich einen großen, großen Teich, denn wenn so ein Koi sich die Zähne putzt ..

Hinterlasse einen Kommentar