Monatsarchive: November 2017

vorherrschend Grau

Hinterlasse einen Kommentar

Mit Verlaub

Hinterlasse einen Kommentar

NATO-Draht – Düsseldorf

Hinterlasse einen Kommentar

Die dunkle Seite des Westens – Dr. Daniele Ganser

Hinterlasse einen Kommentar

Kittelbach – Heinrichstraße. Düsseldorf

Hinterlasse einen Kommentar

Es regnet

Hinterlasse einen Kommentar

Keine Kunst

Hinterlasse einen Kommentar

Argumente

Veröffentlicht unter Allgemein, Musik | Hinterlasse einen Kommentar

Großes Flohkraut (Pulicaria dysenterica)

Hinterlasse einen Kommentar

Nie wieder Krieg! – Dr. Daniele Ganser Prof. Michael Vog

Hinterlasse einen Kommentar

Kornelkirsche Früchte

Hinterlasse einen Kommentar

Schafgarbe Fruchtstand

Hinterlasse einen Kommentar

Alter Grieche

Hinterlasse einen Kommentar

Vor dem Bahnhof

Es ist bereits dunkel. Windböen peitschen die Straße entlang. Es regnet wenige aber dicke Tropfen. In einem ins Haus gezogen Eingang sitzt vor Wind und Wetter geschützt Jemand auf einem Rollstuhl, die Kapuze tief ins Gesicht gezogen, nach vorne gebeugt … Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Airbase Ramstein

https://www.google.de/search?q=us+airbase+ramstein&tbm=isch&source=iu&ictx=1&fir=QxQIGwfdy8aGFM%253A%252CzcjgvGR4oTDpPM%252C_&usg=__WqWXXnpfXyPnhCkmvEQ6Ymyj-zU%3D&sa=X&ved=0ahUKEwjjmbTB6dvXAhXECewKHV3_A0QQ9QEIMzAB#imgrc=QxQIGwfdy8aGFM:

Hinterlasse einen Kommentar

Vom Hölzchen zum Stöckchen

Die Bienen und die Schmetterlinge, die Microfauna und Flora und die Dachse an prominenter Stelle in den Focus der politischen Aufmerksamkeit zu rücken, ist weniger lächerlich, als es dem nach Geld lechzendem Karl Müller erscheinen mag und dabei die pharmazeutische … Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

– – – – – – 

Hinterlasse einen Kommentar

Pfaffenhütchen – Vorsicht! giftig > vor allem für Pferde

Hinterlasse einen Kommentar

Innereien

Die Frage nach dem Inneren einer Frau stellt man nicht dem Metzger sondern der Frau selbst.

Hinterlasse einen Kommentar

TERROR

Unwort es Jahres TERROR! Es mag ihn hie und da geben und von ihm getroffen zu werden ist so unwahrscheinlich, wie vom Blitz getroffen zu werden. Und doch gibt es ihn in großen Lettern und täglich und überall als Vokabel, … Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar