31.Dez.2015

Unterwegs
So wie mir die Sonne auf die schwarze Lederjacke scheint, möchte ich die glatt ausziehen, da sie sich spürbar aufheizt und es darunter viel zu warm ist. Schaue ich nach unten, sehe ich, wie es aus allen Ritzen sprießt und grünt. Grüner kann ein Mai nicht sein.
15:00h. Die Bahn in den Vorort ist gesteckt voll. Beim Türken ist die Petersilie ausverkauft. Aber er hat überraschender Weise echte, aromatische Mandarinen. Die verkauft er für 99 Cent das Kilo, während die nichtsagenden Clementinen 1,69 € kosten. Da habe ich glatt 2 Kilo mehr zu schleppen. Gerne. Eine halbe Stunde später. Die Bahn zurück in die Stadt zeigt viele leere Sitze. Eine Station bevor ich aussteige, kommt dieses Mädel herein so groß und schlank, ja dürr, dass man Mitleid mit ihm haben muss. Ein Musterexemplar eines Models. Trotzdem hübsches Gesicht. Die Bäckerei an der Ecke hat schon geschlossen. Andere Geschäfte hingegen sind voll im Gange. Die Sonne neigt sich dem Horizont zu und blendet. Schon verfärbt sich der Dunst in der Ferne zu jenem Orange, das unterbelichtete Fotos so Herz erwärmend kitschig erscheinen lässt. Im Aufzug riecht es nach Maiglöckchen und Zitrone. Der letzte Nachmittag dieses Jahr

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.