Blattläuse

blattlause.jpg

Bei mir im Balkonkasten gibt es 3 Sorten von Maikäfern, die roten mit schwarzen Punkten, ocker-gelbe mit vielen schwarzen Punkten und pechschwarze mit roten Punkten. Die Ocker-Gelben überwiegen. Auch die schnellen Larven dieser Käfer wieseln die Balkonkastenpflanzen auf und ab und stillen ihren Hunger. Daneben gibt es neben vielen weiteren Tieren und Tierchen noch fast durchsichtige Gebilde, die sich bewegen wie Spannerraupen. 

All’ den Genannten ist gemeinsam, dass sie Blattläuse zum Fressen gerne haben. Deshalb gibt es bei mir genug Blattläuse, um das Heer der Nützlinge zu erhalten. Vor allem an der Kapuzinerkresse bilden schwarze Blattläuse kleine Kolonien. Die Maikäfer schlagen ordentlich zu. Doch so ganz ohne Widerstand wie im Schlaraffenland geht das nicht. Auch sie müssen kämpfen. Ameisen verteidigen ihre Blattlauskolonien. Das geht oft, ohne dass sich die Tiere berühren. Ich nehme an, dass die Ameisen Gift spritzen. Das muss unangenehm sein. Die Maikäfer ziehen sich dann sehr schnell zurück, kommen aber wieder, wenn die Ameisen ihre Läuse gemolken haben und weiter gezogen sind. 

Weiter unten erhält sich ein Gleichgewicht von Kellerasseln und Ohrenkneifern. Doch das passiert entweder in der Dämmerung oder unter der Erde, so dass ich das nicht dokumentieren kann. 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.