Eva

Man kann auch ohne Studium Blond sein. Und wenn man dann noch Eva heißt, stehen einem eine großartige Karriere ins Haus und weiße Zähne im Gesicht.

Dann darf man die schwäbischen Vorgärten bewundern, blaue Augen haben und sich für extrem schlau halten, seine Beinmuskulatur im Harz trainieren, in Norddeutschland so tun, als beherrsche man das bayrische Idiom, in Hamburg den klaren Geist beschwören, eine Ecke um Heiligendamm empfehlen, im Auerbachkeller Goethes Nachdenklichkeit vor einem Radebeuler Rotwein nachspielen wollen und sich in Köln Sorgen um den Dom machen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Eva

  1. Sea Wanton sagt:

    text gefällt. fantasie ? gibt es da weitere infos ? sollte ich (falls existent) diese person auch hier in Berlin kennen oder ist sie eher ‚lokal‘ bekannt ? gib mal ein paar mehr hinweise zum mit- und nachdenken … in dieser zeit für weihnachtsmärchen …

  2. Ich lass das mal offen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.