G20

In Hamburg brennt’s im Sinne der Gewalt. Noch härtere Gesetze, noch intensivere Überwachung. So gipfelt es nun mal. Das braucht die CIA sich nicht mal auszudenken. Das passiert von selbst.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu G20

  1. marcelo sagt:

    Wir waren gestern bei der grossen Demo in Hamburg. Es war beeindruckend, sowohl die Anzahl der Leute, als auch die Kreativität des Protests. Junge und alte Leute, Familien, alles friedlich und bunt. Mit einem guten Gefühl gegen Mitternacht zurück in Düsseldorf, war ich auf die Berichterstattung gespannt. 75000 Teilnehmer waren ein Statement, dass es doch noch viele Leute gibt, die dieses System nicht akzeptieren wollen.
    Nach einer Stunde hatte ich so ziemlich alle wichtigen Medien durch und musste feststellen, dass eine ausführliche und angemessene Berichterstattung schlicht nicht existierte. Abgesehen von der TAZ und einem kleinen Bericht beim Spiegel waren nirgens mehr Berichte zu finden. Die Fotostrecke im Spiegel beschränkte sich auf Fotos von Kindern die Blumen an Polizisten verteilten und Einzelpersonen mit Plakaten, dabei gab es auf der Strecke unzählige Möglichkeiten die Masse an Leuten von oben zu dokumentieren. Auf den anderen Seiten um Mitternacht schon keine Berichte, keine Fotostrecken, keine Videos mehr von der Demo. Mal wieder ein Meisterstück der Medienmanipulation.

    Von der Welcome to Hell Demo gibt es einen stundenlangen Mitschnitt auf youtube von RT. Wenn man sich die Minuten vor dem Trennen des „scharzen Blocks“ anguckt, kann relativ gut sehen, dass die Leute nicht mehr vermummt waren.

    Mission erfüllt. In der öffentlichen Meinung bleibt hängen, dass es sich nur um ein paar unverbesserliche radikale Idioten handelt, die gegen G20 und die aktuelle Politik sind.

  2. Genau. Das, was Du beschreibst, passt nicht in das Vorhaben der ‚Eliten‘ Es geht um Meinungsmache. Propaganda. Ein Mittel dazu ist das Verbreiten von Angst und Schrecken. So können neue, rigidere Gesetze zur Unterdrückung der Bevölkerung beschlossen werden.

  3. Thomas sagt:

    Das Problem ist, dass jede der beteiligten Seiten nur die für sie nützlichen Bilder in ihrer jeweiligen Echokammer weitergeben.

    Zu den Vorgängen bei der Welcome to Hell Demo habe zwei Berichte von Menschen die vor Ort waren, deren Details aber vor allem Wertung sich grundlegend unterscheiden. Beide Personen sind für mich aber glaubwürdig.
    Was jetzt?

    Ab einem bestimmten Punkt weigere ich mich mir eine Meinung zu bilden, wenn ich diese nicht mit Fakten aus erster Hand untermauern kann, also selbst vor Ort bin, sondern alle Informationen aus zweiter Hand stammen, sich widersprechen und parteiisch sind.

  4. marcelo sagt:

    Und funktioniert mal wieder bestens. Die Liste der Forderungen sickert ja heute langsam durch: Gefährderkartei für Linksextremisten, Euro-FBI, mehr Schleierfahndung, etc. pp.

    Wenn dann schonmal alle Rechten und alle Linken in den Karteien auftauchen, fehlt ja nicht mehr viel. Ab wann ist man ein Linksextremist? Reicht da schon ein Kontakt mit Leuten von Attac um in den Fokus zu gelangen? Der Besuch einer Veranstaltung im linken Zentrum, ein Konzert im AK47?

    In den Kommentarspalten zu allen Artikeln heute herscht die grösstmögliche Hysterie. Die konservativen Zeitgeister fordern weitergreifendere Schritte und in nicht wenigen Kommentaren wird ernsthaft gefragt, warum die Staatsmacht nicht von der Schusswaffe gebrauch gemacht hat. Alles flankiert von unzähligen Kommentaren der Rechten oder AFD-Symphatiesanten, mit dem Tenor: „wir haben es ja schon immer gesagt, aber auf uns wollte ja keiner hören. “
    Einen guten Kommentar habe ich dann doch noch gefunden, der bringt es gut auf den Punkt (abgesehen vom politischen Sumpfloch in Bezug auf linken Protest), weshalb ich ihn hier mal einkopieren möchte:

    Ob „Europa-FBI“ oder Innland-Militär:

    Das Heer der Unzufriedenen des neoliberalen Weltwirtschaftssystems wird immer größer und damit die Zahl der Radikalen, egal aus welchem politischen Sumpfloch.

    Man kann die Symptome natürlich zusammenknüppeln lassen, solange aber die Ursachen nicht beseitigt werden, wirken diese Maßnahmen wie eine ständige Einahme von Antibiotika: man züchtet nur neue, stärkere, resistentere Keime…

    Ich bleibe dabei, die Geschehnisse und die Berichterstattung rund um G20 verdeutlichen nochmal eindrücklich wie die Massen an der Nase herumgeführt werden. Auch jetzt macht noch jedes online-portal der grossen Zeitungen mit mindestens 3-5 Artikeln an prominentester Stelle auf, garniert mit Fotos wahlweise von vermummten Demonstraten, brennenden Strassenbarrikaden, oder entsetzten Anwohnern. Wie das im Fernsehen aussieht kann ich nicht beurteilen da ich meinen Fernseher abgeschafft habe. Ich denke aber es wird genauso sein. Noch 3 Wochen penetrieren in den einschlägigen Talkshows und alle sind d’accord.

  5. Sea Wanton sagt:

    „…Noch härtere Gesetze, noch intensivere Überwachung. So gipfelt es nun mal. Das braucht die CIA sich nicht mal auszudenken. Das passiert von selbst…“ wir könnten aber auch mal eine projektion für die zukunft wagen: marodierende afrikanische kindersoldaten sitzen auf ihren pick-ups und bestreichen mit feuerstössen aus ihren maschinengewehren die villen der hamburger ‚oberen kreise‘, während die deutsche polizei mit aller härte gegen die angriffe der hartz 4 empfänger auf den berliner reichstag vorgeht ( alldieweil der schutz der politischen ‚führungsschicht‘ höchste priorität hat !). und überall fehlt es an sonnencreme (ja, das mit der erwärmung hat evtl. DOCH zugenommen) und sauberes wasser gibt’s nur noch im tausch für diamanten. ja, da käme dann doch nostalgie auf, wenn man an diese vorfälle (beim G20 in 2017) zurückdenkt … WIR SIND ZUFRIEDEN !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.