Gestern kurz vor Mitternacht

Ich steige aus der Straßenbahn. Auf dem Trottoir liegt eine Person. Die Bewegungen erscheinen mir, als wolle er aufstehen. Also gehe ich hin und frage: „Kann ich Ihnen helfen?“ „Haben Sie Feuer?“ Ich reiche ihm mein Feuerzeug. Er zündet sich eine Zigarette an. Der erste Zug, Dann schaut er mich aus seinem von Alkohol geprägten Gesicht groß an und meint: „Was Sie da gesagt haben, ob Sie mir helfen können, das war gut. So was. Das tut richtig gut.“ Ich entnahm seiner Körpersprache jetzt, dass er keineswegs so hilflos war, wie ich zuerst meinte. Ich verabschiedete mich und ging weiter nach Hause ohne mich umzusehen. Irgendwann wir er schon aufstehen oder er wird vom Pflaster gepflückt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.