Ich war im Ökotop in Düsseldorf-Heerdt

Hört sich komisch an. Ist es auch. Wenn schon nicht eine heile Welt beschworen wird, dann eben das Gegenteil. Auf dem Festplatz türmt sich ein Haufen Unrat.

Ich sage nicht ohne Ironie: „Klage“ oder sogar „Anklage“ Und dieser pädagogische Ansatz zieht sich depressiv durch das grüne Gelände. Dort stehen an jeder Ecke erklärend belehrende Schrifttafeln. Die richtige Freude will da nicht aufkommen. Und die Menschen, die sich dort  zum Tag der Erde versammelten, hatten so was evangelisch-beflissen Beseeltes. Als eine der aktiven Damen mit einem Megaphon drei Meter vor den Leuten, die sie auch ohne Verstärker hätte ansprechen können zum Absingen fröhlicher Lieder aufforderte, war ich wieder weg. Das war mir dann doch zu Öko und zu laut. Aber vielleicht hatte ich auch nur schlechte Laune und ein Regenschauer tat sein Übriges.

Ich komm mal wieder. Ohne jeden Anlass.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Kommentare zu Ich war im Ökotop in Düsseldorf-Heerdt

  1. Ulrike Hillesheim sagt:

    Und wann??? Dann würde ich auch gern vorbeischauen. Ich bringe obendrein meinen Hund mit, der hat Spaß auf der Wiese zu spielen, das kommt leider nicht bei jedem gut an….bis bald!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.