Korsen

Die Korsen gelten in Frankreich als faul. So erzählt man sich folgende Geschichte:
Ein Korse lebt seit etwa einem Jahr in Paris, hat einen Job gefunden und lebt recht zufrieden wie er in einem der gigantischen Hausblöcke, die gut und gerne die Bewohner eines Dorfes aufnehmen können, haust. Es gefällt ihm.
Eines sonnigen Tages denkt er an seinen Bruder, der in einem korsischen Dorf mehr schlecht als recht dahinvegetiert und ruft ihn an. Er solle unbedingt nach Paris reisen, dort läge das Geld auf der Straße.
Der Bruder lässt sich das nicht zweimal sagen, leiht sich etwas Geld und reist nach Paris. Am Gare du Nord angekommen, sieht er auf dem Boden der Bahnhofshalle einen 50-Euro-Schein liegen und will sich schon bücken und das Geld an sich nehmen. Dann aber sagt er sich: „Ach nee. Ich fange erst morgen an zu arbeiten.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.