Schnäppidepp knäck knäck

Schön und gut ist es, was Spaß macht. Weiß man vorher, was Spaß machen wird? Das kommt wohl selten vor. Denn einer Wiederholung kann öde und leer sein und ist es auch meist.

Daraus folgert, dass man tunlichst nach bisher nicht Getanem, nicht Gedachtem ausschaut. Da man aber bisher an etwas nicht gedacht hat, geschweige denn es getan hat, wird es kaum einmal willentlich erreichbar sein. Da kann man noch so lange Ausschau halten.

Das Neue, das Unbekannte schwirrt überall herum, sitzt in allen Ecken und überfällt einen, wenn man es nicht erwartet. Es muss dann nur als Solches erkannt werden.
Oft steckt es dort, wo man das Signum ‚banal’ im Kopf hat.

Eine Straße, an der man täglich entlang schlendert oder eilt, neu zu sehen, kann solch ein Moment sein. Das Licht ist anders, die Menschen sind andere, das Schaufenster ist neu dekoriert, der Geruch ist anders, der Strauch da, war mir bisher nicht aufgefallen, das Muster der Gehwegplatten ebenfalls nicht, und dann diese Solnhofener Platten der Hausfassade! Da ist doch eine Muschel zu erkennen.

Wenn Du, was Du an Schönem erlebst, dann begeistert weitergibst, macht auch das Freude und das nicht nur Dir. Ganz hoch gestochen nennt man das dann Kunst. Vorsicht! Glatteis. Kunst als Spielverderber. Lassen wir es bei Spaß, Freude und Begeisterung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Kommentare zu Schnäppidepp knäck knäck

  1. alex sagt:

    wunderschön und war

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.