Ambrosia (3)

ambrosia2.jpg 

Die Ambrosia ist jetzt bis Norddeutschland vorgedrungen. Dort sind Funde von Ambrosia dem Pflanzenschutzamt der Landwirtschaftskammer Niedersachsen zu melden. Ob eine solche Meldeempfehlung auch hier in NRW besteht, weiß ich nicht. Sinnvoll wäre sie.

Die Pflanzen sollen sofort entfernt werden. Dazu empfiehlt es sich, sie vorher nass abzuspritzen, um den Pollen so flugunfähig zu machen. Es wird empfohlen, dies nachmittags zu tun, weil die meisten Pollen vormittags frei werden. Das Benutzen von Schutzbrille, Atemschutz und Handschuhen wird ebenfalls empfohlen. Die Pflanzen sollten mit dem Hausmüll entsorgt oder verbrannt werden. Sie sollten auf keinen Fall kompostiert werden. Die Samen bleiben 40 Jahre lang keimfähig.  

Die Schwäbische Zeitung berichtet, dass sich Ambrosia derart verbreitet hat, dass die Stadt Laupheim die Ambrosien im Ringelhausener Park in einer großen Aktion abgemäht hat.

Jetzt im August setzt die Blüte ein, was vor allem Allergikern zusetzt, die ansonsten zu dieser Jahrszeit weitgehend von Blütenpollen verschont geblieben waren.  

Nachtrag: Eine kurze Recherche ergab, dass eine Meldeempfehlung auch in NRW existiert. Es wird ein Meldeformular als pdf angeboten. 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.