Apropos Kids und Silvesterkrach

Ja, wir haben auch verdammten Blödsinn verbrochen. Wir haben unsere Kracher selber gebaut. Dafür brauchten wir weder Schwarz- noch Stäbchenpulver. Beides gab es nicht mehr. Das war nur unmittelbar nach Kriegsende. Da holte man sich den Sprengstoff aus nicht gezündeten Patronen der Maschinengewehre und Vierlingskanonen. Wir nahmen so einen 20 Liter Benzinkanister der Amis. Die waren aus mehre Millimeter starkem Blech und lagen so rum- Da hinein füllten wir etliche Brocken Karbid und darauf ordentlich Wasser, aber so dass der Kanister noch schwamm. Karbid gab es an den Baustellen der ersten Häuser, die wieder aufgebaut wurden. Den Verschluss verriegelt und den Kanister in die Düssel geschmissen. Dort schwamm er nun. Es dauerte lange, bis sich der immense Druck aufgebaut hatte, der so ein Blechpaket sprengen konnte. Dann aber gab es eine ordentliche Explosion und eine gigantische Wasserfontäne.
Über so Kracher und Böller, wie sie heute üblich sind, hätten wir nur gelacht. Da waren wir anderes gewohnt. Schließlich lag ja alles in Schutt und Asche. Das waren Explosionen.

Über Richard Gleim

Richard Gleim Sternstr. 31 D-40479 Düsseldorf Fon: 049-2 11-169 7 169 Mobil: 01577-202 68 44 gleim@unitybox.de http://gnogongo.de http://www.artbookers.com/collections/ar-gee-gleim http://www.facebook.com/richard.gleim https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Gleim
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.