Auto

Brauchen wir ein Auto, das den weitaus größten Teil des Tages rumsteht? Wäre es nicht sinnvoll, den ÖPNV auszubauen und Personen-Wagen für Viele nutzbar bereit zu stellen? Brauchten wir dann nicht nur einen Bruchteil der Autos? Das Auto als Status-Symbol hat doch ausgedient. Müssten also Autos so aussehen, wie sie heute aussehen?
Wären diese Autos dann nicht reine Elektro-Vehikel?
Und die LKW? Müssen die so laut sein, wie sie heute rumlärmen?
Um nicht missverstanden zu werden: Ich will nichts verbieten. Wer meint, sein eigenes Auto stets zur Verfügung haben zu wollen, soll das machen und haben dürfen. Ich habe die Vorstellung von Autos, die auf smart-phone-klick vor die Haustür gefahren kommen und dann erledigen, was es zu erledigen gibt und auch, nachdem man ausgestiegen ist, sich ihren Parkplatz suchen, so sie einem noch weiter zu Diensten sein sollen oder aber wieder Anderen zur Verfügung stehen. Die Parkplatzsuche dürfte einfach sein, da es gemessen an heute nur noch einen Bruchteil parkender Autos gibt.
Wenn wir das nicht machen, machen es Andere und die stolze deutsche Autoindustrie geht den Bach runter, so wie es mit vielen anderen Industriezweigen bereits geschehen ist. Technisch können wir Alles. Was fehlt sind Ideen und die richtige Einschätzung dessen, was wir wirklich wollen und brauchen. „Haben wir immer so gemacht“ ist nur blöd. Quietsch!
quietsch

Über Richard Gleim

Richard Gleim Sternstr. 31 D-40479 Düsseldorf Fon: 049-2 11-169 7 169 Mobil: 01577-202 68 44 gleim@unitybox.de http://gnogongo.de http://www.artbookers.com/collections/ar-gee-gleim http://www.facebook.com/richard.gleim https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Gleim
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.