Bananen

Wenn man das Wort ‚Bananen’ liest, stolpert so manche Assoziation durchs Hirn. Die meisten davon sind eher lustig. 

Die Realität scheint aktuell weniger lustig zu sein. Manche Discounter (vielleicht auch andere Geschäfte. Was weiß ich?) verkaufen in den letzten Tagen markenlose Bananen. Ihnen fehlt das Etikett, welches man auf die Bananenschale geklebt zu sehen gewohnt ist. 

Reißt man den Zellophanbeutel, der so ein Bündel Bananen umgibt, auf, weht einem ein deutlicher Gestank entgegen. Es ist der Geruch des Vergällungsmittels, welches den an sich geruchs- und geschmacklosen Giften, mit denen die Bananen behandelt wurden, beigemischt wurde.

Er ist so stark, dass er durch die Schale bis auf den essbaren Teil der Banane durchschlägt. Die Banane schmeckt nach Gift. Sie wird auch giftig sein, denn ich habe folgende Beobachtung gemacht.

Jetzt bei dem warmen Wetter stehen bei mir Fenster und Türen weit offen. Das auch nachts, damit es ordentlich durchkühlt. Das bringt es mit sich, dass sich bei mir so 3 bis 5 Fliegen breit machen. Lästig. Wo die sich alles hinsetzen. Wie die einen umschwirren und mit Vorliebe auf nackter Haut herumkrabbeln, so dass ich mich ähnlich verhalte, wie mückengeplagte Tiere und schon mal wild um mich schlage. Hinzu kommen die unvermeidlichen Essigfliegen, die sich am reifen Obst delektieren und sich nicht scheuen, des Abends beim Essen auf dem Rand des Glases Rotwein herumzuwandern. Äußerst lästig und unappetitlich.

Was das mit Bananen zu tun hat? Eigentlich nichts. Doch mit den nach Gift stinkenden Bananen hat das sehr wohl zu tun. Einige wenige davon haben mich von allem Ungeziefer befreit. Ein kurzes Summen der auf dem Rücken liegenden Fliege und dann streckt sie alle Beine von sich und bewegt sich nicht mehr. Andere, auch die Essigfliegen, sieht man eilends durch Tür und Fenster das Weite suchen. Etwas was ihnen sonst zu meinem Leidwesen nie einfällt.

Ich gehe davon aus, dass nicht nur das Vergällungsmittel, welches für sich schon die Bananen ungenießbar macht, an den Bananen haftet sondern den Bananen recht starkes Gift entströmt.

Ich kaufe, wie eigentlich meistens, meine Bio-Bananen wieder beim Türken meines Vertrauens, wo sie nur unwesentlich teurer sind als diese Giftbomben aber wesentlich billiger als die Bio-Bananen beim Discounter, auf den ich ansonsten nicht verzichten möchte, ist dort doch so Manches frischer als bei den Kettenläden. Meinen Grundbedarf kann ich nun mal am Besten beim Discounter decken. Das Andere gibt es beim Türken, auf dem Markt, beim Italiener und, und, und. 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.