Der Gärtner und die Kuh

Mittagspause. Ich sitze auf einem Steinblock am Rand einer Wiese, auf der Kühe grasen. Ich strecke meine Beine, so dass nur die jeweiligen Absätze meiner neuen Gummistiefel den Grund berühren. Diese Stiefel sind nagelneu und riechen noch nach neuen Gummistiefeln, was mir aber nicht besonders aufgefallen wäre, wäre da nicht diese eine Kuh ganz langsam auf mich zu gekommen. Ich sehe also diese Kuh mit ihrem ganzen Gewicht und ihren Hörnern auf mich zukommen und frage mich, was das wohl zu bedeuten habe. Ich fühlte mich nicht bedroht. Von der Kuh ging keine Aggression aus. Eher ein vorsichtiges Nähern. Ein sanftmütiger Blick. Jetzt stand sie unmittelbar vor mir. Schaute mich noch einmal an und begann, die nach Gummi riechenden, dicken Profilsohlen meiner neuen Gummistiefel abzulecken. Ich konnte durch die dicken Sohlen die Rauheit ihrer Zunge spüren und begriff, wie so eine Kuh das Gras abreißt und in ihr Maul stopft. Diese Gummisohlen schienen sie geradezu in Verzückung zu versetzen. Es war schon Leidenschaft, wie sie leckte und leckte. Wäre meine Mittagspause nicht irgendwann zu Ende gewesen und ich wieder aufgestanden, leckte die Kuh noch heute an meinen nach Gummi riechenden Stiefelsohlen.
Das ist lange her. Kühe auf einer Wiese habe ich seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen.

Über Richard Gleim

Richard Gleim Sternstr. 31 D-40479 Düsseldorf Fon: 049-2 11-169 7 169 Mobil: 01577-202 68 44 gleim@unitybox.de http://gnogongo.de http://www.artbookers.com/collections/ar-gee-gleim http://www.facebook.com/richard.gleim https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Gleim
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.