Die herzlose Welt

Als ich von meinem Einkauf beim Türken zurückkam, habe ich meine Last an einer Hauswand abgestellt und mich an der Wand abgestützt und gerade gebogen. Da kam eine Frau und fragte, ob sie mir helfen könne. Wo ich denn hin will. Ich antwortete: „Die Nummer 31“ „Auf dieser Straße?“ fragte sie. „Ja“ „Geben sie mir die Sachen. Ist das o.k., wenn sie für die Haustüre stelle.“ Da ich der Meinung war, dass sie eh in diese Richtung ging, gab ich ihr die Tüten und Beutel und bedankte mich.
Für sie war es wohl nicht so schwer. Sah recht flott aus. Ich bin es einfach nicht mehr gewohnt und muss nach dreimonatigem Sitzen vor der Kiste und Scannen erst wieder in die Gänge kommen.
Zu meinem Erstaunen kam sie mir, nachdem sie aus dem Hauseingang wieder auftauchte, entgegen. Das war also nicht die Richtung, die sie eh nehmen wollte. So begegneten wir uns noch einmal, was mir Gelegenheit bot, mich nochmals herzlich zu bedanken.

Soviel zu der jammernd beklagten Herzlosigkeit der Zeit.
Menschen heutzutage.

Über Richard Gleim

Richard Gleim Sternstr. 31 D-40479 Düsseldorf Fon: 049-2 11-169 7 169 Mobil: 01577-202 68 44 gleim@unitybox.de http://gnogongo.de http://www.artbookers.com/collections/ar-gee-gleim http://www.facebook.com/richard.gleim https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Gleim
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.