Dorfschwatz

Auch Düsseldorf hat ein Multifunktionsstadion und auch in Düsseldorf heißt das Ding, vielleicht weil da soviel Sand aufgewirbelt wird, Arena. Momentan prangt der Name LTU-Arena an der Außenhülle.

ltu-arena.jpg 

LTU gibt es aber nicht mehr. LTU wurde von Air Berlin aufgekauft. Die Düsseldorfer CDU will ihrem verstorbenen Oberbürgermeister zu Ehren, das Millionenloch Joachim Erwin Arena nennen, was durchaus seine Berechtigung hat, ist dieser Joachim Erwin, der neben anderen Krankheiten auch deutlich an Großmannssucht litt, doch der Schuldige an der Form der Finanzierung der Arena, die sie jetzt zu einem Millionengrab macht. Alleine um das im kollektiven Bewusstsein zu erhalten, wäre sein Name der richtige für die JOACHIM ERWIN RUHMESHALLE. 

Doch so einfach geht das nicht. Air Berlin zahlt dafür, dass momentan noch die drei Buchstaben LTU und bald möglicherweise der Schriftzug ‚Air Berlin’ am Stadion prangen und zahlt nicht mehr, wenn da ‚JOACHIM ERWIN ARENA’ dran steht.

joachim-erwin-arena.jpg

fragt sogar die Bild-Zeitung in Schwarz–Weiß-Rot. 

Das wiederum bedeutet, dass die Schulden, die das Ding jährlich erzeugt, noch höher werden. Wegen so was werden Rechtsgutachten erstellt und Gelder ausgegeben. Aber hallo!

Aus der Nähe betrachtet ist das Ganze noch viel facettenreicher, klein karierter und provinzieller. So lächerlich ist das politische Dasein einer Provinzhauptstadt. Wenn es nicht so miese, unbedeutend und betrüblich und entsetzlich peinlich wäre, könnte man tatsächlich lachen. 

Mehr der peinlichen Details gibt’s hier

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Responses to Dorfschwatz

  1. Rainersacht sagt:

    Sorry, es ist nicht „die Düsseldorfer CDU“, die vorgeschlagen hat, die Arena werbefrei in Joachim-Erwin-Arena umzubenennen, sondern genau DREI Personen, die zufällig(?) auch CDU-Mitglieder sind. Die WZ hat daraus einen Ballon aufgeblasen, und das BLIND-Blatt springt auf.
    Mir scheint, die Diskussion dient auch dazu, das Dauerversagen der Erwinista in Sachen Arena zu kaschieren. Unter anderem die Tatsache, dass die Namensrechte seinerzeit unter guten Freunden (Erwin – Marbach) für kleine Münze vertickt worden sind. Kurz nachrecherchiert zeigt sich, dass die LTU lediglich um die 300.000 Euro pro Jahr dafür löhnt. Bei vergleichbaren Sportbauten – also nicht mal WM-Spielstätten bzw. Erst-Liga-Stadien – liegt der Tarif bei mindestens 1 Mio pro Jahr. Die Vergabe der Namensrechte an die LTU fällt in die Zeit des maximalen Arena-Chaos im Jahr 2004, als kein angesprochenes Unternehmen bereit und willens war, für die Benamsung Geld rauszutun.

    Ich glaube eher, dass die Stadt nicht mehr lange 100%-Gesellschafterin der Arena-Besitzgesellschaft sein wird. Ein bekannter CDUler soll bei einer Wahlmapfveranstaltung gesagt haben, bei jährlich 8 bis 12 Mio Subventionen könnte die Stadt ja alle 15 Jahre einen Sporttempel dieser Größe bauen, das rechne sich ja gar nicht. Völlig überraschen…

    Man stelle sich mal vor, man hätte für um die 20 Mios (statt rund 280 Mios) ein schnuckeliges Fußballstadion ohne Schnickschnack für max. 20.000 Zuschauer gebaut – dann wäre das bereits restlos abbezahlt. Okay, vielleicht wäre dann die Fa. Schüßler Plan (Schwiegervater und Schwager von Joachim Erwin) nicht beteiligt gewesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.