EHEC

Eine Randbemerkung erscheint mir interessant. Sie lautet: „Solch ein neuer, gefährlicher Erreger, der sich als Kombination zweier Erreger bildet, kann sich nur bilden, wenn Antibiotika eingesetzt wurden.“

Das bedeutet, dass die jetzt stark in Verdacht stehenden Sprossen zwar der Träger des Erregers sein können und auch, dass dieser in die Sprossen eindringt und sich dort vermehrt, aber dass diese nicht die Verursacher sind. Entstanden muss muss dieser Erreger in einem tierischen oder menschlichen Körper.

Jetzt ist er in die Welt gesetzt und kann jederzeit auf wer weiß wen oder was überspringen. Nahe liegend ist es, die Entstehung der neuen gefährlichen Variante des EHEC-Erregers bei den sog. Hochleistungskühen zu suchen, Kühe, die mit einer für Kühe üblichen Ernährung, nämlich Grünzeug auf ausgedehnten Wiesen, auf denen sie frei umherlaufen, zu sich zu nehmen, nicht am Leben erhalten werden können, sondern ein weniger kuhspezifisches Futter benötigen und möglicherweise auch schon mal eine Spritze mit Antibiotika.

Es kann sein, dass sich unsere in weiten Teilen hoch gezüchtete Landwirtschaft in den eigenen Schwanz beißt und das sogar dergestalt, dass von dort aus Neu-Errger selbst auf Bio-Betriebe überspringt. Was findet da statt? Mir drängt sich ein Vergleich mit dem Wettrüsten auf. Immer ausgefeiltere Waffen bedürfen immer ausgefeilterer Gegenwaffen. Irgendwann wird das dann so teuer, dass sich das nur wenige Reiche leisten können. Selektion der Stärksten? – (der Klügsten?)

Über Richard Gleim

Richard Gleim Sternstr. 31 D-40479 Düsseldorf Fon: 049-2 11-169 7 169 Mobil: 01577-202 68 44 gleim@unitybox.de http://gnogongo.de http://www.artbookers.com/collections/ar-gee-gleim http://www.facebook.com/richard.gleim https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Gleim
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.