FACEBO0K

Alte Bilder
Immer wenn ich alte Fotos, diejenigen aus der Punk etc. Zeit poste, geht die Anzahl der Likes signifikant hoch. Das sollte mich vielleicht freuen. Doch ich habe ein ungutes Gefühl dabei. Das ist doch Geschichte. Gut, es mag Eure Geschichte sein. Und ich muss zugeben, dass bei mir auch immer ein kleines Feuerchen entzündet wird, wenn Bilder von spielenden Kindern im Nachkriegsschutt gezeigt werden. Das ist meine Geschichte. Das aber ist selten der Fall. Ich glaube kaum, dass ich bei einer Flut solcher alter Bilder jeweils in Entzücken fiele. Ich meine, ich sagte sehr bald: „Lasst mich in Ruhe mit dem alten Kram. Ich lebe heute“
Die Bilder aus den 70er/80er Jahren haben sicher ihren festen Platz und einen hoch einzuschätzenden Wert als Zeugen einer bestimmten und zugegebenermaßen erregenden Zeit. Doch ich bezweifle, dass die Likes einem Geschichtsverständnis Ausdruck verleihen. Ich fürchte, dass sie eher Ausdruck eines verklärenden Stehengebliebenseins sind. Das bremst meine Freude an Eurem Zuspruch dann doch entscheidend.
Was macht Ihr eigentlich jetzt? Was wolltet Ihr machen, wenn Ihr könntet/dürftet? Wo finde ich Eure Leidenschaft? Auf’m Sofa sitzen und TV-Gucken kann es doch nicht sein. Auch andere Ablenkungen und Ersatzbefriedigungen
nicht.
Was ist denn wirklich los? Was wollen wir? Mit wem? Warum? Ich meine jetzt.

Über Richard Gleim

Richard Gleim Sternstr. 31 D-40479 Düsseldorf Fon: 049-2 11-169 7 169 Mobil: 01577-202 68 44 gleim@unitybox.de http://gnogongo.de http://www.artbookers.com/collections/ar-gee-gleim http://www.facebook.com/richard.gleim https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Gleim
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.