Gehen

Irgendwo brennt es immer. Also nichts Besonderes. Doch wenn etwas brennt, mit dem man sich identifiziert, dann brennt es lichterloh bis in die Ganglien unseres Hirns. Es entfacht unsere Aufmerksamkeit und unser Mitgefühl. Das ist wie Sterben, Täglich sterben unzählige Menschen. Erst wenn wir den/diejenige(n) kennen, näher kennen, trifft es uns und wir entwickeln Betroffenheit, Leere, ein Verlassensein. Mit dem Begriff Trauer habe ich so meine Schwierigkeiten. Da spielt für mich zu viel Eigennutz rein. Uns wird doch etwas entrissen. Der Tote erlebt nichts mehr. Sein Leben hat sich erfüllt. Kohärenz.

Über Richard Gleim

Richard Gleim Sternstr. 31 D-40479 Düsseldorf Fon: 049-2 11-169 7 169 Mobil: 01577-202 68 44 gleim@unitybox.de http://gnogongo.de http://www.artbookers.com/collections/ar-gee-gleim http://www.facebook.com/richard.gleim https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Gleim
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.