Ich will sie vor Gericht sehen

Wenn der Bundesinnenminister Kritiker von NSA und Tempora mit den Worten: „Das ist eine Mischung aus Antiamerikanismus und Naivität, die mir gewaltig auf den Senkel geht.“, zurecht weist, dann fühlt er sich angegriffen. Er sagt damit, dass auch deutsche Geheimdienste dort involviert sind und er findet das völlig in Ordnung. Er kann sich nicht vorstellen, dass jemand so naiv ist, das nicht anzunehmen. Liegt doch auf der Hand.     

Das Grundgesetz ist inzwischen so in Fetzen gerissen, dass es nicht mal mehr als Feigenblatt taugt. Also, was soll’s? Alles ist möglich. Dazu gehört allerdings auch, die Bande und vorne weg Frau Merkel in Den Haag vor den Kadi zu zerren. 

Merkel

Über Richard Gleim

Richard Gleim Sternstr. 31 D-40479 Düsseldorf Fon: 049-2 11-169 7 169 Mobil: 01577-202 68 44 gleim@unitybox.de http://gnogongo.de http://www.artbookers.com/collections/ar-gee-gleim http://www.facebook.com/richard.gleim https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Gleim
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Ich will sie vor Gericht sehen

  1. Hannes sagt:

    nun ja …

    zum Thema:
    Das Schweigen der Scanner

    lesenswert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .