Leberfilet

Die Kneipe an der Ecke offeriert ‚Leberfilet’. Ich hätte die Leber aber lieber am Knochen. Da guckt der Kellner etwas konsterniert.

Über Richard Gleim

Richard Gleim Sternstr. 31 D-40479 Düsseldorf Fon: 049-2 11-169 7 169 Mobil: 01577-202 68 44 gleim@unitybox.de http://gnogongo.de http://www.artbookers.com/collections/ar-gee-gleim http://www.facebook.com/richard.gleim https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Gleim
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Leberfilet

  1. Guido von Oertzen sagt:

    Natürlich ist die Bezeichnung „Leberfilet“ nicht korrekt, aber seltsamerweise stößt man auf Dutzende Google hits zu diesem Begriff und er scheint in Teilen der Gastronomie gebräuchlich zu sein. Ich vermute, gemeint ist damit, dass die Leber von der Form her wie ein Filet zugeschnitten wird, etwa wie die dünnen Kalbsleberscheiben, die man vielen Italienern erhält (im Gegensatz zum Leber-Geschnetzelten, z.B. Berliner Art).

    Frohes Hasenfest, lieber Richie!

  2. Das ist eine Erklärung. An Geschnetzeltes habe ich nicht gedacht. Ist hier auch unüblich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.