Merkels liebstes Publikationsorgan ist nicht so einfach wegzufegen

Über Richard Gleim

Richard Gleim Sternstr. 31 D-40479 Düsseldorf Fon: 049-2 11-169 7 169 Mobil: 01577-202 68 44 gleim@unitybox.de http://gnogongo.de http://www.artbookers.com/collections/ar-gee-gleim http://www.facebook.com/richard.gleim https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Gleim
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Responses to Merkels liebstes Publikationsorgan ist nicht so einfach wegzufegen

  1. gnaata sagt:

    Wie hat eine Person an anderer Stelle geschrieben:

    „Heute befinden sich angeblich in 41 Millionen Briefkästen ebensoviele Exemplare einer BILD-Sonderausgabe, da die Zeitung am morgigen Sonntag den 60.Geburtstag feiert. So sind auch Menschen gezwungen die BILD in die Hand zu nehmen, die sie normalerweise – selbst mit einer Kneifzange – nicht anfassen würden… auch wenn es nur für den Weg zum Altpapiercontainer ist. 😉 „

  2. Die Betreiber der Müllverbrennungsanlage in Düsseldorf freuen sich. Ist doch Papier für sie das, was Kraftfutter für Kühe ist.

  3. Dirk sagt:

    Der Termin für diese Freiverteil-Aktion sowie die juristischen Widerspruchs-Blaupausen dagegen gingen doch seit mindestens acht Wochen durch die Blogosphäre. In meinem Briefkasten war am gestrigen Samstag jedenfalls keine BLÖD Zeitung, sondern ein roter A4-Umschlag mit Briefchen („Ihrem Widerspruch gegen die heutige Zustellung (…) haben wir sichergestellt, dass Sie kein Exemplar erhalten“) des Springer-Verlags.

  4. Brav Dirk. Das hat die BILD sicher hart getroffen. Ich sehe sie schon ächzend dahinscheiden.

    • Dirk sagt:

      Es geht nicht darum, der BLÖD Zeitung den Todesstoß zu versetzen. Es geht darum, dem AS Verlag unmissverständlich zu signalisieren, dass man diesen Dreck, den, wie der erste Poster ganz richtig schreibt, „mit der Kneifzange nicht anfassen würde“, nicht im Briefkasten haben möchte. Das haben außer mir immerhin noch ca. 180.000 andere Personen getan (lt. Campact). Der AS Verlag hat übrigens nach Bekanntwerden der Aktion die Anzeigenpreislisten mit den prognostizierten Leserzahlen für die BLÖD Sonderausgabe vom Markt genommen.

  5. Ah ja. Briefkastenhygiene. Ich verstehe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.