Mit der Mauer leben

ahorn-mauer.jpg

Sterngasse – Düsseldorf-Pempelfort

So nah an der Mauer schrammt kein Auto vorbei, dass dadurch die Besiedelung der Fugen durch Pflanzen verhindert werden könnte.

Da kommt zwar ein- bis zweimal im Jahr ein eifriger Mensch und entfernt Alles, was auch nur nach Stoffwechsel aussieht – auch das Zimbelkraut in der Mauer – aber dadurch lassen die Pflanzen sich nicht beirren. Wo Steine sind, sind Fugen, wo Fugen sind, ist Erde, wo Erde ist, sind Pflanzen und Ameisen und Hummeln und Fliegen und Würmer. Wo Ameisen, Hummeln, Fliegen und Würmer sind, sind auch Vögel und wenn da außerdem noch Autos parken – hinter der Mauer befindet sich ein ausgewachsener Parkplatz – und Deckung bieten, auch Steinmarder. Und mitten auf der Kopfstein gepflasterten Straße, wo Autos herfahren, gedeiht das Bruchkraut als Vertreter der Trittpflanzengesellschaft. 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.