Muschelwächter

Das sind nicht etwa Mitmenschen in meerblauen Uniformen, welche Muscheln bewachen, sondern so heißt ein Mini-Krebs, der sich in Miesmuscheln einnistet.

Dieser ist nun im Wattenmeer aufgetaucht und droht den Sylter ab nächstem Monat, wenn die Muschelsaison beginnt, durch ein Knirschen beim Biss ins Muschelfleisch hart zu irritieren. Schon jetzt sorgt er für ein großes Palaver im Sandwurm durchsetzen Schlick und längs der Priele und von Husum bis Emmelsbüll-Horsbüll. Importiert worden soll er sein. Aus englischen Importen von Muscheln, die im Watt zur Zucht eingesetzt wurden, soll er stammen. Überhaupt verstoße so ein Import gegen das Nationalparkgesetz. 

Wir hier in Düsseldorf beziehen unsere Miesmuscheln aus Holland und die Holländer werden den Teufel tun, uns zu erzählen, was sich in ihren Muscheln befindet. Wenn’s knirscht, ist das ein Zeichen für naturnahe Aufzucht. Bei dem vielen Sand an der Küste, kann schon mal ein Körnchen in die Muschel geraten sein oder wie sonst  kommt es zur Ausbildung der begehrten Perlen? 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.