Was tun?

Wie wäre es, wenn alle Banken die sträflich riskante Geschäfte gemacht haben (also nahezu alle) samt ihrer Anleger, bei denen man davon ausgehen kann, dass sie auf Grund ihrer Geschäftsfähigkeit wissen konnten oder wussten, auf was sie sich da einließen und lassen, pleite gehen ließe? Dann wären doch nur diejenigen zu entschädigen, die in Unkenntnis des Risikos von den Banken falsch beraten wurden. Das könnten die Banken, da sie pleite sind, nicht bezahlen. Hier müsste der Staat eingreifen und das sogar zu Recht, da der Staat es versäumt hat, die Banken ausreichend zu überwachen bzw. Gesetzeslücken zugelassen hat, die den Banken solche Geschäfte ermöglichten, so wie er jetzt zulässt, dass die Deutsche Bank z.B. zum Schaden der gesamten Menschheit auf Palmöl setzt und somit die Rodung großer Urwaldflächen finanziert.

Die Summe, die der Staat an die Übervorteilten zahlen müsste – eigentlich muss – ist weit geringer als jene, die für die ‚Rettung’ der Banken aufzuwenden ist. Und wir hätten wieder eine stabile Währung und müssten nicht in unseren Löchern sitzen und um unser Geld zittern, welches uns per Währungsschnitt entwendet werden wird.

Ich finde, das wäre eine saubere Lösung, die uns Perspektiven für eine  sauberere Zukunft eröffnet. Sicher ist: Das ist auch eine schmerzhafte Operation. Aber eine klärende, auf der man aufbauen kann. Der große Crash kommt sowieso, da kann noch soviel ungedecktes Geld gedruckt werden. Je eher wir dermaßen rigoros handeln, umso besser ist es. Ein Hinauszögern bedeutet nur einen immer größeren Crash mit für nahezu Alle fürchterlichen Folgen.

Übrigens: Ein Währungsschnitt betrifft auch das Geld unterm Kopfkissen. Es ist also sinnlos, das Geld von der Bank zu nehmen und zu horten. Einigermaßen hilfreich sind nur Sachwerte.

Ja, es stimmt. Wenn die Banken zusammenbrechen, bricht die Weltwirtschaft zusammen. Das aber währt nicht lange. Das Rad ist nicht zurückzudrehen. Sie rappelt sich schnell wieder auf und steht dann auf soliden Füßen. 

Über Richard Gleim

Richard Gleim Sternstr. 31 D-40479 Düsseldorf Fon: 049-2 11-169 7 169 Mobil: 01577-202 68 44 gleim@unitybox.de http://gnogongo.de http://www.artbookers.com/collections/ar-gee-gleim http://www.facebook.com/richard.gleim https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Gleim
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.