Wir wissen nichts

Wir wissen nichts, aber wir hören so Einiges. Es sieht so aus, dass Georgien in der Person von Saakaschwili eine „Säuberungsaktion“ brutalster Art gegen die ossetische Bevölkerung vorgenommen hat. Das wäre ein großes Verbrechen.

Es hat den Anschein, dass diese Aktion vorher mit dem Bush-Amerika und wohl auch mit den europäischen Staaten, die Bush-freundlich sind, vorne weg dem Merkelschen Deutschland, abgesprochen war.

So weit wir das erkennen können, erscheint die russische Reaktion übertrieben. Es kann sein, dass Moskau, sich an der georgischen Flanke bedroht fühlend und unter der tatsächlichen oder gefühlten Bedrohung, die davon ausgeht, dass in Polen also unmittelbar vor der Haustür, amerikanische Raketen aufgestellt werden, Stärke zeigen wollte oder will. 

Die Sache hat, wie man sie auch wendet, einen verdammt dreckigen Geruch. Allein schon dieser sollte uns zur Vorsicht mahnen. Was aber macht die Bush-Freundin Angela Merkel? Sie verspricht Georgien die Mitgliedschaft in der NATO! Das ist ungeheuerlich und lässt sich so ohne weiteres nicht erklären. Das nennt sich dann „Vermittlungsmission“ ‚Mission’ wohl bemerkt. Die Bundeswehr soll auch in Georgien einrücken. Das heißt dann euphemistisch „Friedensmission“. Es ist eine unmittelbare Konfrontation mit Russland. Da platzen alte Wunden auf. Ziemlich heiß die Sache.

Unsere Interessen werden damit nicht vertreten. Wessen aber dann? Was hat Bush da vor? Wieso reist Angela Merkel nach Moskau und Georgien? Ist das ein Teil des Spiels, ein Ablenkmanöver? Lässt die sich von Bush instrumentalisieren oder ist es ihr eigenes Spiel um Macht? Was sucht Angela Merkel da eigentlich in Russland und Georgien? Für die EU ist doch Sarkozy da.

Das klingt jetzt eklig nach Verschwörungstheorie. Aber sei es, wie es sei, da geschieht etwas, was kaum in unserem Sinn ist und nach Verbrechen aussieht und wahrscheinlich auch ein solches ist. Und wir stecken mitten drin. Jetzt müsste hier eigentlich ein sehr deftiger Kraftausdruck stehen.

Dass Frau Merkel in die Pampa geschickt gehört, habe ich hier ja schon bis zum Erbrechen geäußert. Da passen alle Vokabeln, die ich hier nicht hinschreiben kann, weil das dann strafwürdig wäre. 

Wir wissen nichts. Aber unsere Vermutungen sind ganz, ganz übel. Ich will nicht zu denen gehören, die mal wieder nichts gewusst haben. Wir sind vom Frieden verwöhnt. Das Schlimme will kaum einer sehen. Krieg? Kriege sind woanders. Jetzt und immerdar. 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Kommentare zu Wir wissen nichts

  1. Ein unerträglicher Zustand! Frau Merkel streut jetzt noch zusätzliches Salz in die Wunde. Aus welchem Grund spricht Frau Merkel sich für einen NATO-Beitritt von Georgien aus? Es liegt doch auf der Hand, dass dieses Vorhaben ein sehr gefährliches Unterfangen ist. Wozu dieses Säbelrasseln?!

  2. Flusskiesel sagt:

    Ich vermute, die Merkel taumelt da wieder einfach nur rum, ohne Richtung, ohne Ziel.
    Die ganze Aktion könnte auch ein Wahkampfgeschenk der Bush-Administration an McCain sein. Die reden dem Sackhaarschwili ein, dass er mal mir nichts, Dir nichts Russland angreifen kann und Obama wird im Urlaub mit heruntergelassenen (Hawai-)Hosen erwischt.
    Könnte passen. Und die Amerikaner haben eigentlich nur ca. 1 Milliarde Dollar Waffenhilfe für Georgien verloren.

  3. richie sagt:

    @ ƒlusskiesel

    Nee, nee. Angela Merkel weiß genau, was sie macht. Da geschieht nichts ohne Kalkül. Die Kanzlerin ist gefährlicher, als Du Dir das vorstellen magst, und das nicht, weil sie dumm ist.

  4. Flusskiesel sagt:

    Das bezweifele ich wirklich. Unsere ganze Politik-Riege taumelt doch nur herum (s. Afghanistan). Der einzige, der so etwas wie einen Plan verfolgt, ist Wolfgang Schäuble. Der will den Staat fit machen für den Kampf gegen die Linken.

    PS: Danke für das schöne f! 🙂

  5. Aber Schäuble ist doch nur ein Handlanger von Merkel.

  6. Flusskiesel sagt:

    Nur weil Wolfgang Schäuble ihr formal untergeordnet ist, heisst das nicht, dass er nicht ihr Handlanger ist. Dazu ist er zu intelligent.
    Ich will den Bundesinnenminister jetzt nicht dämonisieren, aber der weiss schon ziemlich genau, was er tut.

  7. Schäuble ist ein Getriebener. Er passt bestens in Merkels Kalkül und wird als Marionette auch von Merkel an kaum sichtbaren Fädchen geführt.

  8. Flusskiesel sagt:

    Wenn er ein Parmesan ist, dann müsste man die Fädchen doch sehen können. Wo sind die?

  9. Erwischt. Es fehlte ein ‚t‘. Also ‚Getriebener. Es handelt sich somit um einen Hefeteig. Steck ’n‘ Finger rein und zieh ihn wieder raus. Was siehst Du dann? Fäden.

  10. Flusskiesel sagt:

    Ausserdem riecht es merkwürdig. Ob man bei Schäuble so auch die Luft rauslassen kann? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.